Caribbean-Xtreme, von Faultieren und Arbeitsschuhen…

Unser Trip durch Mittelamerika führte uns weiter Richtung Süden, deshalb hieß es:

Adios Cahuita, buenos Dias Puerto Viejo!
Hier gab es ganz in der Nähe das Jaguar Rescue Resort, in dem verletzte wilde Tiere wieder aufgepeppelt und zurück in die Freiheit entlassen werden. Klang spannend, also rauf auf´s Fahrrad und rein in die Pedale.
Und da passierte es, ich entdeckte die erste Schwachstelle der L10 Sneakers…halbhohe, geschlossen Arbeitsschuhe sind zum Radl´n bei 35Grad NICHT optimal geeignet!
Das Rescue Resort liegt mitten im Dschungel und ist umgeben von riesigen Bambusbäumen. Die Arbeit die dort geleistet wird ist bewundernswert, verletzte Tiere werden gepflegt und Waisenkinder liebevoll großgezogen. Hier gibt´s ein Info-Video: Jaguar Aufzuchtstation
Meine Favoriten waren ganz klar die Faultierbabies, am Ende durfte jeder noch einmal die Vogelspinne anfassen und weiter gings. Puerto Viejo ist übrigens keine Schönheit, dass Beste waren definitiv die Brownies bei „Bread&Coffee“. Darum waren wir uns schnell einig, ab nach Panama!!

Nach 1 Stunde Fahrt im Linienbus durch riesige Chiquita-Plantagen und hunderter fragendender Blicke, was diese 4 Weißbrote in diesem Bus verloren hatten, kamen wir an der Grenze an. Die „Grenze“ zwischen Costa Rica und Panama ist vor allem eines, grenzwertig!! Eine komplett verrostete Stahlbrücke auf der fette Holzplanken liegen. Mittendrin verbogene Eisenbahnschienen und wenn mal wieder ein riesiger 30-Tonner über die Brücke walzt bleibt dem gemeinen Backpacker nur ein Ausweg, der beherzte Sprung ans Drahtgeländer. Mit ein bisschen Glück bleibt sogar der Rucksack dran. Auch hier zahlt sich der Elten Arbeitsschuh mal wieder aus, beim lockeren Fußmarsch über brüchige Holzplanken und kochend heiße Schienen zieht der FlipFlop schon mal Fäden. Aber wenn man die Brücke und den lauten hektischen Grenzort erstmal hinter sich gelassen hat ist es plötzlich da, das Paradies, oh wie schön ist Panama!!

Ein Wassertaxi, unser Haupt-Fortbewegungsmittel in Panama, bringt uns zu den Bocas del Toro, einer malerischen Inselgruppe im Nordosten Panamas. Genauso soll sie sein, die Karibik! Bunte Holzhäuser reihen sich aneinander, überall knallt einem Reggae und Dancehall in die Ohren, Traumstrände und tonnenweise Reis mit Hühnchen. Erster Abend, unsere Unterkunft namens Calypso steht mitten auf der Vergnügungsmeile von Bocas Town, St. Patrick´s Day, grünes T-Shirt an, Party!! Die Aqua-Lounge ist eigentlich ein ganz normaler Club, mit einem kleinen erfreulichen Nebeneffekt, er steht im Meer. Der Eingang war nur per Wassertaxi erreichbar und schon stand er an…DER TÜRSTEHERTEST!! Würde ich mit Arbeitsschuhen überhaupt in die Disse kommen und wenn ja wie sieht´s mit tanzen aus?? Die Antwort lautet ja und nochmals ja. Der L10 Extreme hat an diesem Abend seine Alltags- und Party-Tauglichkeit komplett unter Beweis gestellt. Es herrschte der blanke Spring-Break-Wahnsinn!

Nächstes Mal bei Caribbean-Xtreme: Jede Menge Spaß beim Hochseeangeln im Sturm, der Elten L10 Arbeitsschuh geht baden und der Nationalpark von Tortuguero, ein Traum in grün!

Dieser Beitrag wurde unter Muttersöhnchen & Zuckerpüppchen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>